Wärmebrückenberechnung

Mit steigenden Anforderungen an den Wärmeschutz von Gebäuden spielt der Nachweis der Wärmebrücken eine immer bedeutendere Rolle. Die Bauteilflächen werden nach heutigem Dämmstandard bereits so stark gedämmt, dass sich meist eine sinnvolle Verstärkung der Dämmung zur Verbesserung der Energiebilanz nicht vertreten läßt.

Im rechnerischen Nachweis sollten daher die Wärmebrücken nicht pauschal, wie bisher meist angenommen, sondern mit dem Einzelnachweis berücksichtigt werden.

Hier ein Beispiel für eine Wärmebrückenberechung

aus dieser lässt sich der längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizienten (ψ-Wert) ermitteln.

Schaubilder zur Wärmebrückenberechnung

Ich berate Sie gerne telefonisch oder per E-Mail.